Rufen Sie uns an:


06434 / 9068855


info@saunanachmass.de

Materialien

Dem Holz gebührt beim Saunabau die ganze Aufmerksamkeit. Das Wissen um die spezifischen Eigenschaften verschiedener Holzarten und ein bewusster Umgang mit diesem Naturprodukt macht grundsätzlich die Qualität und Lebensdauer einer jeden Sauna aus. Stark variierende Temperatur und Luftfeuchtigkeit stellen hohe Anforderungen an eine Sauna. Nur wenn alle Materialien optimal miteinander harmonieren, kann ein wohltuendes Saunaklima entstehen. Langsam gewachsene Nadelhölzer eignen sich für den Saunabau besonders gut.


Nordische Fichte

Die nordische Fichte (oft auch Polarfichte genannt) ist ein weiches Holz, welches etwa dem Tannenholz entspricht. Früher war die Fichte nur als Nut- und Federbretter in Saunen zu finden. Dies ist allerdings mit den Jahren aus der Mode gekommen. Heute verwenden wir Fichte Dreischichtplatten in Möbelqualität, um moderne zeitlose Kassetten oder horizontale Paneele für den Innenraum zu erstellen.

Hemlock

Das aus Übersee stammende Hemlock-Holz bietet dem Saunabauer hohe Standfestigkeit und eignet sich daher in besonderer Weise für die Vertäfelung von Saunen. Charakteristisch ist die helle rotbraune Farbe und die feine, geradlinige Maserung. Es ist harzfrei und arbeitet sehr gering. Heutzutage wird es meistens als horizontale Vertäfelung oder als Furnier verwendet.

Espenholz

Espe ist ein helles, weiches, gleichmäßiges Holz, das eine gute Maßhaltigkeit besitzt. Es hat eine geringe Wärmeleitfähigkeit, wodurch es sehr gut für Saunabänke und Rückenlehnen geeignet ist. Das von uns verwendete Espenholz stammt aus nachhaltiger, europäischer Forstwirtschaft.

Andere Hölzer

Immer häufiger sind auch seltene Holzarten gefragt, um die Innen- oder Außenvertäfelung auf die bereits vorhandenen Einrichtungsgegenstände im Raum abzustimmen. Da sich nicht alle Hölzer für das Saunaklima eignen, verwendet man spezielle Sauna-Sperrholzplatten.

Diese sind in mehr als 50 Holzarten zu bekommen, in allen Farbschattierungen und vielen verschiedenen Maserungen. Von Ahorn bis Zwetschke ist alles zu finden. Die Sauna-Sperrholzplatten, die mit den verschiedenen Echtholz-Furnieren veredelt werden, haben auch bei hohen Temperaturen von bis zu 120°C keinerlei Ausstoß von Formaldehyd und anderen Bioziden. Damit sind die Emissionswerte besser als bei Massivholz.

Weitere Materialien

Ein individueller Saunabau bietet bei der Materialauswahl beinahe keine Grenzen. Beispielsweise die Transparenz von Glas, in Verbindung mit Holz, wirkt leicht und einladend. Glasfronten haben sich zu einem modernen Designmerkmal von Saunen entwickelt.

Oft ergeben sich im Gespräch mit Kunden neue, auch extravagante Ideen, die wir im Rahmen des Möglichen gerne mit Ihnen umsetzen.